Musik (er)leben!

Musik im Dach ist eine etwas andere Musikschule mitten in Bern. Wir bieten eine kreative Umgebung, in der du dich mit allem, was mit Musik zu tun hat, beschäftigen kannst. Wir bieten Konzerte, Improvisations- und Kompositionswerkstätten für alle, Einzel- , Simultan-, und Gruppenunterricht mit Inhalten und Projekten, die zusammen mit dir entworfen werden, an. Unterrichtsformen werden mit dir besprochen und individuell festgelegt. Alle Instrumente sind willkommen!

Unsere Schwerpunkte:

- Instrumentalunterricht
 (Saxophon, Trompete, Flügelhorn, Schlagzeug, Bass,
  Gitarre, Gesang, weitere auf Anfrage)
- Zusammen „Spielen“
- Ausprobieren und Entdecken
- Improvisieren und Komponieren
- Duos, Trios und Bands
- Elektronische Musik, Notationsprogramme
- Kaffi- und Sirupeggää
- Zusammen kreativ sein und etwas erschaffen
- mit anderen Instrumenten zusammen spielen
- Ohr-Training (wer hören will, muss fühlen!)
- Praktische Harmonielehre, Akkorde, Songs begleiten
- Lieblingslieder spielen




Formate

Wir behandeln alles, was mit Musik zu tun hat und dich interessiert! In einem Eintrittsgespräch bei uns im Dach finden wir zusammen die ideale Unterrichtsform für dich.

Am liebsten arbeiten wir in Gruppen mit verschiedenen Instrumenten, möglich sind auch Lektionen zu zweit oder alleine. Ab Oktober wird es ausserdem Konzerte geben, bei denen du nicht nur zuhören sondern sogar selber mitspielen kannst! Und samstags von 10:00 - 12:30 Uhr ist unser Dach offen für alles und alle.


zu vielt:

Im Zusammenspiel erklären sich alle Bestandteile der Musik aus sich selbst heraus, deshalb sind Gruppenlektionen unser Herzstück. In Gruppen mit verschiedenen Instrumenten kannst du ausprobieren, entdecken und erschaffen. Die Einteilung erfolgt nach den Anmeldungen.

eigenes Format:

Hast du eine andere Vorstellung, in welcher Form du uns besuchen möchtest? Dann melde dich bei uns und wir schauen, was wir machen können.

zu zweit:

Sogenannte Simultanlektionen sind eine Mischform aus selbstständigem Musizieren, Einzel-und Gruppenlektion. Zwei Teilnehmende haben jeweils einen Raum für sich und werden zeitgleich von derselben Lehrperson betreut, die jeweils vom einen zum anderen Raum wechselt. In dieser Form können wir nach belieben im Duett oder Trio zusammenspielen.

Interaktive Konzerte

Ab Oktober finden einmal im Monat am Sonntagmorgen interaktive Konzerte/Installationen von externen Künstler*innen statt. In unterschiedlichen Formen kannst du hier selbst mitwirken. Eintritt frei, Kollekte

alleine:

Hier gehören wir ganz dir! Neben den altbekannten instrumentaltechnischen Einzellektionen ist es auch möglich, zwischen Musiker*innen mit anderen Instrumenten zu wechseln oder selbst mehrere Instrumente zu spielen.

Tag des offenen Daches:

Immer samstags, von 10:00 - 12:30 Uhr, ist unser Dach für alle geöffnet, die interessiert sind. Es ist genauso möglich, Instrumente zu probieren, zusammen zu spielen oder Musik zu hören, wie Kaffee zu trinken und sich auszutauschen. Hier kann alles und muss nichts. Eintritt frei, Kollekte



Leitbild

In unserem Leitbild findest du alle Informationen über unsere Ziele, Werte und Grundhaltungen.

-PDF "Leitbild Musik im Dach"-





Wer wir sind

Sonja Ott

Die Trompeterin (*1995) aus Rapperwil-Jona hat sich schon im Kindesalter dafür entschieden Musikerin zu werden. Nach der Matura hat sie den Förderpreis der Jazz Nights Langnau gewonnen und das Vorstudium an der Swiss Jazz School besucht. Anschliessend hat sie an der Hochschule der Künste Bern bei Bert Joris und Matthieu Michel Jazztrompete studiert. Mit 23 Jahren schliesst sie den Master of Arts in Pedagogy, Jazz, ab.

Während sie in ihrer Zeit am Gymnasium und im Studium in zahlreichen Big Band’s und Large Ensembles spielte, hegt sie nun stetig wachsende Begeisterung für Kleinformationen und solistische Auftritte. So spielt sie im Jazz-Quartett „Jonas Sisters“ (www.jonasbass.de), im Trio DIE DREI (www.diedrei.band) sowie solo (www.sonja-ott.ch). Ihr musikalischer Ausdruck ist geprägt von differenzierten Klangfarben, ausgereiften Melodien und aufmerksamen Zusammenspiel. Die Musikerin interessiert sich für interaktive Projekte mit allen Künsten. So hat sie 2017 mit Illustratorinnen zusammen gearbeitet und spielte im Herbst 2018 in der Produktion „Mondlicht“ von Konzert Theater Bern als musikalische Solistin. Daneben spielt sie zurzeit bei Patent Ochsner als Gastmusikerin.

Seit 2014 unterrichtet sie bei der Musikgesellschaft Aarwangen, später kamen Stellvertretungen an verschiedenen Musikschulen hinzu. So hat sie im Frühjahr 2019 ein Semester an der Musikschule Muri- Gümligen unterrichtet. Die Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen hat sie schon bald als sehr inspirierend und wertvoll empfunden. Das Format des Trompetenunterrichts an Musikschulen lässt ihr jedoch zu wenig Raum für das Zusammenspiel und Ausprobieren in Gruppen. Um der Kreativität und Neugierde der jungen Musiker*innen gerecht zu werden, träumt sie von einem Ort, in dem unbefangen experimentiert und Musik erlebt werden kann.



Philipp Leibundgut

geboren 1991 in Burgdorf, Bern. Er beginnt mit 10 Jahren Schlagzeug und Marschtrommel zu spielen und besucht bald darauf das Gymnasium mit Schwerpunkt Musik. Danach studierte er an der HKB Jazz in Bern unter anderen bei Dejan Terzic, Jan Fabricky, Lutz Häfner und Patrice Moret. 2016 schließt er seinen Bachelor ab.

2018 folgt der Abschluss seines Master-Studiums (Pädagogik), ebenfalls in Bern. Er spielt mit verschiedenen Projekten in der Schweiz und im Ausland. Zu den aktiven Formationen gehören: Woodoism, Dimitri Howald Trio, Windisch, Shane Quartet und das Swiss Jazz Orchestra. 2016 gewinnt er mit dem Shane Quartet den internationalen Biberacher Jazzpreis. Im April 2017 gewinnt Philipp ein Stipendium der Stiftung Friedl Wald. 2018 gewinnt er mit der Band Woodoism den ZKB Jazzpreis.

Seit elf Jahren gibt Philipp in unterschiedlichen Formaten Musikunterricht. So gab er Privatunterricht für Schlagzeug und Tambouren, leitete verschiedene Gruppenkurse für Perkussionsklassen ebenso wie Jazz- Workshops. Neben seiner langjährigen Stelle im Musikhaus Rübenloch in Murten gab er regelmässig Stellvertretungen an Musikschulen und an der Hochschule der Künste Bern.

Der neunmonatige Zivildiensteinsatz „Mithilfe bei der sozialpädagogischen Betreuung von Jugendlichen“ in einer Notaufnahme-Gruppe für Jugendliche eröffnet ihm eine neue Perspektive auf pädagogisches Arbeiten. Mit „Musik im Dach“ möchte er eine möglichst breite und kreative Lernumgebung gestalten, in der die Teilnehmenden durch ihr Eigeninteresses den Spass an Musik entdecken und beibehalten.



Gabriel Wenger

Gabriel Wenger, geboren 1995 in Bern, begann mit 10 Jahren Saxophon zu spielen. 2010 bis 2014 besuchte er die Talentförderung am Gymnasium Hofwil. Parallel dazu wurde er in den Musikstudiengang (Jazz) der Hochschule der Künste Bern aufgenommen. Den Master in Pädagogik schliesst er im Sommer 2019 ab. An der Jazzschule erhielt er Saxophon-Unterricht von Klaus Widmer und Lutz Häfner.

Die Mitwirkung in verschiedenen Bands begleitet ihn seit den Anfängen seiner Ausbildung am Instrument. Mit 14 Jahren begann er seine Konzerttätigkeit, die sich seitdem durch verschiedene Bands und Projekte weiterentwickelte. Er spielte unter anderem mit Django Bates‘ „HumanCHain“ am Sarajevo Jazz Festival, dem DKSJ Ensemble unter der Leitung von Carlo Mombelli und gewann mit dem „Shane quartet“ den internationalen Jazzpreis Biberach.

Die Freude an der Vermittlung von Musik spielt für ihn schon seit langer Zeit eine wichtige Rolle. Durch seine Tätigkeit als Leiter von verschiedenen Bands weckte sich sein Interesse am Unterrichten. Während dem Studium begann er damit Privatunterricht zu geben und seit 2018 unterrichtet er an der Oberstufe in Belp als Musiklehrer. Er erhofft sich mit „Musik im Dach“ einen Platz für unbeschwertes spielen und musizieren mitzugestalten, an dem die Freude an der Musik im Vordergrund stehft.





der Ort

Zu unserer grossen Freude haben wir ideale Räumlichkeiten für unsere Vision gefunden. An der Effingerstrasse 58, drei Tramstationen und fünf Tramminuten vom Bahnhof Bern entfernt, dürfen wir uns im Dachgeschoss einer alten Villa breit machen.






Preise

Wir organisieren uns in Quartalen, die jeweils 9 Schulwochen beinhalten:

Quartal 1) 12. August 2019 - 03. November 2019
Quartal 2) 04. November 2019 - 02. Februar 2020
Quartal 3) 03. Februar 2020 - 19. April 2020
Quartal 4) 20. April 2020 - 08. August 2020

nächste Anmeldefrist: 01. August 2019
(gilt für Gruppenlektionen, Einzel-und Simulstanlektionen können jederzeit vereinbart werden.)

- PDF „Anmeldung Musik im Dach“ -

Preise:
Einzellektionen 100 Fr. pro Stunde (60 Min)
Simultanlektionen 50 Fr. pro Stunde (60 Min)
Gruppenlektionen 35 Fr. pro Stunde (60 Min)


Je nach Regelmässigkeit und Dauer, in der du uns besuchst, ergeben sich daraus verschiedene Preise pro Quartal. Abgerechnet werden die gehaltenen Lektionen am Ende jedes Quartals.
Ausfälle sind bis eine Woche vor der Lektion zu melden.
Die Gruppeneinteilung erfolgt nach der Anmeldefrist.

Schnupperlektionen sind gratis!

Neue Teilnehmer*innen können jederzeit einsteigen. In diesem Fall verrechnen wir die bezogenen Lektionen einzeln bis das nächste Quartal beginnt.

Die monatlichen Konzerte finden auf Kollektenbasis statt, ebenso die Tage des offenen Daches.
Du kannst diese Preise beim besten Willen nicht stemmen? Dann komm mit uns ins Gespräch, vielleicht finden wir eine Lösung.